Praxisteam

Unser Ärzteteam

Dr. med. Alexander Mauckner

Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin
Vita
Mitgliedschaften und Kooperationen
Ärztliches Selbstverständnis
Vita

Geboren am 22. April 1961 in Leverkusen
Vater von drei Kindern

Jameda Bewertung

Werdegang

  • 1988: Approbation
  • 1990: Promotion über Therapie von Schlaganfällen (Mikroangiopathie)
  • 1997: Facharzt für Innere Medizin
  • 2001: Übernahme der Praxis am Kapuzinergraben von Dr. Stephany als „Internist mit hausärztlichem Schwerpunkt“

Zusatzbezeichnungen

  • Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin
  • Ernährungsmediziner BFD
  • Präventivmediziner DAPM
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Allgemeine Palliativversorgung
  • Hautkrebsscreening
  • Hygienebeauftragter
Mitgliedschaften und Kooperationen
Ärztliches Selbstverständnis

Zu meinem ärztlichen Selbstverständnis – Salutogenese

Jeder Mensch, auch wenn er sich als gesund erlebt, hat auch kranke Anteile, und solange Menschen am Leben sind, sind auch noch Teile von ihnen gesund. Die Frage ist also nicht, ob jemand gesund oder krank ist, sondern wie nahe bzw. wie entfernt er von den Endpunkten Gesundheit und Krankheit jeweils ist.

Als Ärzte werden wir normalerweise aufgesucht, wenn es eine Krankheit zu behandeln, Beschwerden zu lindern gilt. Dies ist unsere wichtigste Aufgabe. Doch wir wollen mehr: Aus meiner Sicht ist die höchste ärztliche Kunst – wie es schon Hippokrates und vor ihm die alten Chinesen beschrieben hatten – Krankheiten durch eine entsprechende Vorbeugung zu vermeiden. Ich verfolge in meiner Praxis das Prinzip der Salutogenese, des Konzepts der Entstehung von Gesundheit. Wir alle verfügen über wichtige Ressourcen, die uns helfen, Krankheit und Stress zu bewältigen. Diese gilt es zu stärken.

Fragen Sie sich, was Sie von einem Arzt erwarten, der Ihre gesunden Ressourcen ansprechen soll – und nicht nur Ihre kranken Seiten?!

Anstatt Krankheiten mit teuren Medikamenten oder Verfahren erst dann zu bekämpfen, wenn sie bereits eingetreten sind, möchte ich viel früher eingreifen. Die ist Medizin im Sinne der Primärprävention: Krankmachende Faktoren erkennen und handeln, weit bevor diese ihr Unheil anrichten. Aber auch in frühen Stadien der Krankheitsentstehung ist Vorbeugung noch möglich – sogenannte sekundäre und auch tertiäre Prävention – man muss nur wissen, wie man das macht! Als Präventionsmediziner, in meiner Arbeit mit gesunden Sportlern und Sportlerinnen, als Ernährungsmediziner, Musiker und geprägt durch lange Jahre umweltmedizinischer Arbeit suche ich hier nach Anregungen für die tägliche ärztliche Praxis.

Um bei den zeitlichen Limitierungen solche Prinzipien umsetzen zu können, arbeite ich mit diversen Experten und Expertinnen zusammen. Hier gibt es keine Berührungsängste auch zu Bereichen jenseits der Schulmedizin. Entstanden ist so ein dichtes Netzwerk interdisziplinärer Arbeit, das allen Patienten zu Gute kommt.

Darüber hinaus versuche ich meiner Verantwortung als Arzt durch politische Arbeit gerecht zu werden, sei es als Umweltmediziner im Ökologischen Ärztebund bzw. der International Society of Doctors for the Environment, sei es lokal in der Arbeit für die Lebenshilfe Aachen. Denn wenn ich in meiner Arbeit salutogenetisch wirken will, muss ich selbst wissen und spüren, welches meine eigenen gesundmachenden Ressourcen sind. Nur wer selbst gesund lebt und sich zu pflegen weiß, kann diese „Gesamthaltung“ auch weitergeben.

Dr. med. Ursula Zimmermann-Icking

Fachärztin
für Allgemeinmedizin
Vita
Mitgliedschaften und Kooperationen
Ärztliches Selbstverständnis
Vita

Geboren am 14. September 1963 in Aachen
Mutter von drei Kindern

Jameda Bewertung

Werdegang

  • 1988: Staatlich anerkannte Physiotherapeutin
  • 1994: Approbation
  • 1993: Promotion zur Behandlung von Krebserkrankungen
  • 1995: Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • 1996: eigener Kassenarztsitz in der väterlichen Praxis in Aachen
  • 2011: Wechsel in die Praxisgemeinschaft mit Dr. Alexander Mauckner

Zusatzbezeichnungen

  • Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Balneologie
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Hautkrebsscreening
  • Staatlich geprüfte Physiotherapeutin
Mitgliedschaften und Kooperationen
  • Mitglied im Hausärzteverband
Ärztliches Selbstverständnis

Zu meinem ärztlichen Selbstverständnis – Mens sana in corpore sano

Mens sana in corpore sano – ein gesunder Geist steckt in einem gesunden Körper, so stellte bereits der römische Dichter Juvenal (60-127 n Chr.) fest. In meiner Arbeit widme ich mich daher der Gesundheit des Körpers und des Geistes gleichermaßen.

Von Kindheit an faszinierte mich die hausärztliche Tätigkeit meines Vaters: Der tagtägliche nahe Kontakt zu seinen Patienten, das dazu erforderliche Zuhören, die medizinische Hilfe einerseits und andererseits das im vertrauten Arzt-Patienten-Verhältnis sich daraus ergebende Teilen von Freude und Leid. Dies wollte auch ich in meiner beruflichen Tätigkeit umsetzen.

Das Zuhören im Arzt-Patienten-Kontakt erlangte für mich immer mehr Priorität, denn sie ermöglicht mir, den Patienten in seiner Ganzheit am besten zu erfassen und ihm nahe zu kommen. Diese Erkenntnis war auch eine treibende Motivation, eine psychosomatische Grundversorgung in der Praxis anzubieten. Meine bereits vor dem Studium absolvierte Ausbildung zur Physiotherapeutin zeigte mir zudem, dass viele Beschwerden Seele und Körper gleichermaßen erfassen, sich auch gegenseitig bedingen können. Diese Erfahrungen lasse ich in meine ärztliche Arbeit einfließen.

Das Leben unterliegt einem Kreislauf, beginnend mit dem Angewiesensein auf Hilfe im Säuglingsalter, über starke und widerstandsfähige Zeiten bis hin zu einer möglichen Hilfsbedürftigkeit des alternden Menschen. Als Mutter von drei nun fast erwachsenen Kindern und als Tochter durfte ich dies in meinem Privatleben erfahren und erlebe es täglich in meiner beruflichen Arbeit. Wir alle durchleben Zeiten der Stärke und der Schwäche, der Krankheit und der Gesundheit.

Das Erfassen der Gesamtheit von Körper, Geist und Seele steht im Vordergrund meiner ärztlichen Tätigkeit. Alle diese Bereiche müssen Beachtung finden, um meinen Patienten ganzheitlich helfen zu können – in all seinen Lebensphasen, in guten und in schlechten Zeiten.

Unser Praxisteam

Anja Ebeling

MFA

Nicole Calles

MFA

Zerin Gönder

MFA

Daniela Jungbluth

MFA

Verena Tourón Cabadas

Auszubildende im 3. Lehrjahr
Enna Derjung

Enna Derjung

Auszubildende im 1. Lehrjahr

Katrin Raschke

Praxismanagerin, Ernährungsberatung
Menü

Diese Website verwendet Cookies.
Möglichkeiten dies zu verhindern
und Erläuterungen zu unserem Umgang
mit den erhobenen, personenbezogenen Daten
entnehmen Sie bitte unserer
Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen